Herzlich Willkommen bei der Cichlidenzucht

 

Seit meinem siebenten Lebensjahr habe ich mich diesem Hobby verschrieben. Glückliche Momente, aber auch tiefe Niederschläge bei der Pflege von Fischen muss man als Aquarianer manchmal so hinnehmen. Oft durch eigenes Verschulden – ich vergaß den Wasserhahn nach dem Wasserwechsel wieder zu schließen, aber auch durch Einschleppen von Krankheiten, hat es in den fast 60 Jahren manchem Tier das Leben gekostet. Aber aufgeben gibt es nicht.

 

Jetzt habe ich noch 35 Becken mit ca. 7.800 Litern. Die Filterung erfolgt über einen Zentralfilter. Täglich habe ich mich über den Anblick dieser herrlichen Tiere aus dem Tanganjikasee gefreut. Manchmal wurde auch  die zu pflegende Art auch gewechselt. Neue Buntbarsche werden im See entdeckt, welche natürlich hoch interessant waren. Bei meinem Hobby  haben mich in den vielen Jahren auch immer viele Fischfreunde begleitet.

 

 

Seit meinem Herzinfarkt im Juni 2015 habe ich mit mir gerungen. Jetzt ist es endschieden. Ich werde mein Hobby aufgeben müssen.

Es fällt sehr,sehr schwer, aber die Belastungen für so eine Anlage sind nicht zu unterschätzen.

Deshalb möchte ich mich bei allen meinen Fischfreunden ganz herzlich für die Zusammenarbeit bedanken.

Allen, die diese Zeilen lesen, kann ich nur empfehlen mich zu kontaktieren.

Bei so einer großen Anlage gibt es viel an Fische und Material.

Und ich werde alles verkaufen. Die Fische, die Aquarien, das Glas, das gesamte Material an Rohren, Kugelhähnen, Verschraubungen, Filter, Futter, Transportkisten, Transporttüten, Luftpumpen, Wasserpumpen,

Sauerstoffflaschen usw.

Zu den Preisen möchte ich mich hier nicht festlegen. Das ist alles Verhandlungssache. Ich weiß was heute alles kostet und werde natürlich mehr als fair sein.

 

Das war bis gestern

Heute, nach einem Jahr des Überlegens und Nachdenkens, werde ich was ganz anderes machen.

Ich möchte kein Philosoph sein, aber ist es im Leben nicht so, das man geboren wird, sich bildet, sich finanziell selbstständig macht, eine Wohnung mietet, dann ein Haus baut usw.

Im fortgeschrittenen Alter ist das aber ganz anders. Es geht wieder rückwärts. Wenn man keine Kraft mehr hat, verkauft man das Haus,  muss man evtl. in ein Pflegeheim, und am Ende ist man wieder dort, wo es vor vielen,vielen Jahren begonnen hat.

Schlimmstenfalls muss man gepflegt werden usw.

Jetzt bin ich zu der Überzeugung gekommen,dass man vorallem sein Hobby solange pflegen und genießen sollte, bis es wirklich überhaupt nicht mehr geht.

Was ist man denn für ein Mensch ohne sein Jahrzehntelanges Hobby ?

Eine Figur die nur noch auf den letzten Atemzug wartet. Und das möchte ich keinesfalls !!

Also auf mit neuem Mut und einem tollen Hobby.

 

 

 

 

 

Ihr Cichlidenzüchter Wolfgang Krügel